Wirtschaft und Recht - Projekte und Wettbewerbe

“Ein verfehlter Beruf verfolgt uns durch das ganze Leben.”
Honoré de Balzac (1799-1850), französischer Philosoph

…um das (hoffentlich) zu vermeiden, gestaltet das Fach Wirtschaft und Recht in der 9. Klasse den Themenbereich „Entscheidungen im Zusammenhang mit Ausbildung und Beruf“ stets möglichst praxisnah.
Im Unterricht werden z.B. grundlegende Wege schulischer und beruflicher Qualifikation vermittelt sowie die Phasen der Berufswahl erarbeitet.
Zudem wird den Schülern im Berufsinformationszentrum (BIZ) anschaulich gezeigt, wie sie schnell übersichtliche Informationen zu Ausbildungsberufen oder Studiengängen finden können.
Frau Niebler, Ausbilderin bei der Sparkasse Ingolstadt Eichstätt, führt gemeinsam mit zwei Auszubildenden in den Klassen Vorstellungsgespräche durch und gibt wertvolle Tipps zum Bewerbungsschreiben.
Da in den 9. Klassen ein verpflichtendes Praktikum am Jahresende stattfindet, können die Schülerinnen und Schüler all die gewonnenen Kenntnisse sofort bei der laufenden Praktikumssuche umsetzen.

Reuchlin-Gymnasium seit Juli 2019 FairTrade-School

Schon seit vielen Jahren setzen sich Schülerinnen und Schüler des Reuchlin-Gymnasiums für einen fairen Handel und menschenwürdige Arbeitsbedingungen ein.
Im Juli 2019 wurde das Reuchlin-Gymnasium zur FairTrade-School zertifiziert.
Alle Infos dazu in unserem Blog.

P-Seminar „Play the Market“

Das betriebswirtschaftliche Unternehmensplanspiel „Play the Market“ des Bildungswerks Bayrischer Wirtschaft e.V. bietet Schüler*innen die Möglichkeit, sich spielerisch und praxisnah mit wirtschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und sich als Unternehmer unter Beweis zu stellen. Die Teilnehmer*innen des P-Seminars unter der Leitung von Michael Kapfer schlüpfen gemeinsam mit rund 1500 anderen Konkurrent*innen in die Rolle des Geschäftsführers eines virtuellen Unternehmens und haben in Dreierteams Entscheidungen in den Bereichen Unternehmensstrategie, Beschaffung, Absatz und Personalplanung sowie Finanzierung zu treffen. Die einzelnen Gruppen müssen sechs Wochen lang, die jeweils fiktiv für ein Geschäftsjahr stehen, wöchentlich strategische Entscheidungen treffen, die anschließend ihren Rang auf dem Markt bestimmen.
Für den Erfolg des Unternehmens, das sich dieses Mal die Herstellung und den Vertrieb von E-Bikes zur Aufgabe machte, ist dabei nicht nur der Gewinn entscheidend, sondern auch Aspekte wie Ökologie, Nachhaltigkeit und Mitarbeiterzufriedenheit spielen eine Rolle. Diese haben Einfluss auf die Nachfrage, die Arbeitgeberattraktivität und somit auch auf den Unternehmenserfolg. Die teilnehmenden Teams werden in verschiedene Märkte eingeteilt und stehen in direkter Konkurrenz zu anderen Teams auf ihrem Markt.
Das Team „1337speekAG“ von Leonie Arens, Marlene Kauffmann und Anton Hauer konnte sich als Erstplatzierter auf ihrem Markt gemeinsam mit den 29 anderen besten Teams der jeweiligen Märkte für das Halbfinale qualifizieren. Im Halbfinale, das aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 erstmals online stattfinden musste, war es die Aufgabe der Teams, Systemmöbel zu produzieren und zu vermarkten – dieses Mal allerdings auf einem weitaus größeren Markt. Während dieser Runde, die sich über zwei Wochen erstreckte, war neben den fünf zu treffenden Entscheidungen auch die Gestaltung eines Werbeplakats für die Platzierung ausschlaggebend. Das Finale, bei dem der Hauptgewinn eine Sprachreise nach New York ist, haben unsere Jungunternehmer*innen leider knapp verpasst.
Abschließend ist zu betonen, dass die teilnehmenden Schüler*innen während dieses Wettbewerbs nützliche und interessante Einblicke in die Planung und Koordinierung eines Unternehmens erhalten haben. Bei Fragen bezüglich der Entscheidungsfindung stand der Seminarleiter Herr Kapfer den Teams stets tatkräftig zur Seite.

Elisabeth Rietsch, Marlene Kauffmann, Michael Schwarzbeck (Q12)

Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) Ingolstadt

Der dreistündige Besuch des BIZ, der am Reuchlin-Gymnasium schon zu einer festen Einrichtung geworden ist, fand auch dieses Jahr für alle 9. Klassen statt.

Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir das BIZ und wurden dort von Herrn Kremmer, Berater für akademische Berufe bei der Arbeitsagentur Ingolstadt, in einem Seminarraum begrüßt.
,„Wer von euch hat sich schon für einen Beruf entschieden?“, „Was soll mir mein Beruf später bieten?“, „Welche Stärken und Schwächen habe ich?“, „Welches Anforderungsprofil steckt hinter dem Beruf?“, mit direkt an die Schülerinnen und Schüler gerichteten Fragen erarbeitete Herr Kremmer das Thema „Wege nach der Schule“ und gab einen strukturierten, theoretischen Input. Er zeigte die Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems auf und verwies auf die Möglichkeit aus ca. 10 200 Studiengängen oder 400 verschiedenen Ausbildungsrichtungen zu wählen.
Im Anschluss daran gingen wir in das ca. 200m2 große BIZ. Herr Kremmer stellte uns das kostenlose Angebot der Arbeitsagentur vor. Dieses reicht von Berufsinformationsmappen, Broschüren zum Mitnehmen, Informationen zu ausländischen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten bis hin zur Nutzung von 34 Computern mit Online-Angeboten der Bundesagentur für Arbeit. Die Neuntklässler hatten nun die Möglichkeit an den Rechnern selbst Tests zur Berufsfindung durchzuführen oder sich in Berufsbilder einzulesen.

Vielen Dank an Herrn Kremmer für den gewinnbringenden Kurzvortrag, die Einweisung im BIZ sowie die Hilfestellung bei den individuellen Recherchen der Schülerinnen und Schüler.

Nicole Weikl

Die Geldpolitik des Eurosystems

Vortrag am 31. Januar 2020, Helmut Wahl, Hauptverwaltung in Bayern, Stab des Präsidenten

Am 31.01.2020 war Herr Helmut Wahl bei der 12. Jahrgangsstufe des Reuchlin-Gymnasiums zu Besuch. Als Mitarbeiter der Bundesbank arbeitet er bei der Hauptverwaltung in Bayern und gehört außerdem zum Stab des Präsidenten der Deutschen Bundesbank.
Passend zum aktuellen Stoff im Fach „Wirtschaft und Recht“ erklärte Herr Wahl den Schülern/-innen der Q12 die Geldpolitik des Eurosystems. Hierbei gab er einen Überblick über dessen Beschlussorgane, wozu der EZB-Rat und das Direktorium der EZB gehören.
Als Hauptaufgabe der EZB nannte Herr Wahl das Erreichen der Preisniveaustabilität. Dieses Ziel gilt als erreicht, wenn die Inflationsrate (Anstieg des HVPI für das Euro-Währungsgebiet) knapp unter, aber nahe 2% gegenüber dem Vorjahr liegt. Er erklärte allgemein die Funktionsweise des geldpolitischen Instrumentariums, unter anderem die schon im Unterricht behandelten Offenmarktgeschäfte, ständige Fazilitäten und die Mindestreserve. Auf die aktuelle Wirtschaftslage bezogen, zeigte Herr Wahl mögliche Maßnahmen auf, um einer Krise entgegenzuwirken, beispielsweise das Senken der Leitzinsen, die Lockerung der Sicherheitsanforderungen bei Wertpapierpensionsgeschäften und das Anwenden des Mengentenderverfahrens mit Vollzuteilung. Des Weiteren ging er auf die Nebenwirkung des Niedrigzinsumfelds ein, von dem besonders Sparer betroffen sind und einen Nachteil erfahren. Auch die Entwicklung der Staatsverschuldung wurde differenziert nach Euroländern betrachtet, so erlebte beispielsweise Deutschland in den vergangenen Jahren einen Rückgang der staatlichen Schulden, während Italien eine Zunahme verzeichnete.
Herr Wahl appellierte an die Schüler/-innen, sich weiterhin umfassend mit dem Thema Geldpolitik auseinanderzusetzen, um als Betroffene von deren Auswirkungen die Zukunft aktiv mitzugestalten. Deshalb informierte er die Abiturienten/-innen über die Möglichkeit eines dualen Studiums bei der Deutschen Bundesbank, welche eine Reihe verschiedener Studiengänge anbietet. So kann man zwischen Betriebswirtschaft, Zentralbankwesen, Digitalisierungsmanagement und Informatik wählen.
Dank des sehr engagierten und publikumsbezogenen Vortrags hat Herr Wahl uns das komplexte Thema Geldpolitik einen großen Schritt nähergebracht.
Vielen herzlichen Dank dafür!

Hannah Walker und Marie Eyring, Q12
Fachschaft Wirtschaft und Recht

Das Vorstellungsgespräch – eine wichtige Hürde auf dem Weg zum Wunschberuf!

Zum Abschluss des Themenbereichs Berufswahl im Fach Wirtschaft und Recht fand am 7. Februar 2020 für alle 9. Klassen ein je zweistündiges Bewerbungstraining statt.
Hierzu kam Frau Niebler, Ausbilderin bei der Sparkasse Ingolstadt Eichstätt, zusammen mit den Auszubildenden Steffi und Lukas an das Reuchlin-Gymnasium. Im ersten Teil erhielten die Schülerinnen und Schüler wertvolle Tipps aus Arbeitgebersicht zum Thema „Wie erstelle ich eine Bewerbung?“. Im Anschluss daran folgte der Praxisteil, bei dem ein Vorstellungsgespräch von den beiden Azubis simuliert und mit der Klasse besprochen wurde. Hierbei lernten die Schüler/-innen nicht nur, was ein gutes Vorstellungsgespräch ausmacht, sondern auch die wichtigsten Regeln des „Feedback-Gebens“. Im letzten Teil des Trainings durften Freiwillige in die Rolle eines Bewerbers bzw. einer Bewerberin schlüpfen und die konstruktive Rückmeldung der Referenten und Klassenkameraden entgegennehmen.
Vielen herzlichen Dank an Frau Niebler, Lukas und Steffi für das gelungene Bewerbungstraining.

Nicole Weikl

Besuch der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Eichstätt-Ingolstadt

In diesem Schuljahr hatten wir, die Q11, die Möglichkeit verschiedene Universitäten zu besuchen und erste Einblicke in das Studentenleben zu bekommen.
Am 21.02.2019 ging es für uns auf Einladung der Fakultät Wirtschaftswissenschaften an die Universität Eichstätt-Ingolstadt.
Nach einer herzlichen Begrüßung durch Herrn Dr. Riffel wurden wir allgemein über das Studieren an Universitäten, insbesondere der Unterscheidung zum Studium an Fachhochschulen informiert. Die anschließende Schnuppervorlesung aus dem Fachgebiet Logistik „Warum sind die Regale im Supermarkt immer voll und unser Kühlschrank zu Hause meistens leer“ ermöglichte uns einen genaueren Einblick in den Vorlesungsbetrieb einer Universität. Mehrere Studenten aus verschiedenen Semestern informierten uns im Anschluss rund um das Thema Betriebswirtschaftslehre und weitere Studiengänge der Universität Eichstätt-Ingolstadt, insbesondere der WFI. So bekamen wir Einblicke in den allgemeinen Ablauf des Studiums an der WFI, beispielhafte Stundentafeln, das Vorlesungsverzeichnis, Prüfungen, Auslandssemester und Freizeitaktivitäten. Die Studenten haben hierbei immer wieder auf die besondere Atmosphäre an der WFI und das „Wir-Gefühl“ hingewiesen. Auch die Chancen im späteren Arbeitsleben sind nach Aussage der Studenten mit einem Abschluss an der WFI überdurchschnittlich gut.
All diese Eindrücke des universitären Studierens wurden durch eine Campusführung abgerundet. Im Anschluss standen die Studenten und Dozenten für Fragen und Beratungen zur Verfügung.

Melina Spiße Q11, Michael Kapfer

Scroll to Top