Würdige Abschlussveranstaltung des P-Seminars „Jüdische Schüler am Humanistischen Gymnasium Ingolstadt“ am 25.02.2021

Nach der Rückkehr der 12. Jahrgangsstufe aus dem Corona-Lockdown konnte Ende Februar die Einweihung der Erinnerungstafel für alle zwölf vertriebenen und ermordeten jüdischen Schüler des Humanistischen Gymnasiums stattfinden. Ursprünglich war die Veranstaltung für den Holocaust-Gedenktag vier Wochen früher geplant gewesen. Die Seminarteilnehmer:innen des P-Seminars Geschichte 2019/21 konnten ihre Recherche- und Erinnerungsarbeit  zu den Lebenslinien der ehemaligen Schüler während des Holocaust zu einem würdigen Abschluss bringen. Unsere Schulleiterin Frau Philipp-Rasch lobte die engagierte und wichtige Arbeit des P-Seminars, die in die Annalen der Schule eingehen werde. So wird mit dieser Tafel im Treppenhaus des Altbaus auch weiteren Schülergenerationen deutlich vor Augen geführt, dass entfernt erscheinende Geschichte Auswirkungen auf konkrete Menschen hier vor Ort hatte. Es liegt an uns hier und jetzt, wie wir heute miteinander umgehen und in welcher Gesellschaft wir morgen leben. Deswegen wollen wir uns klar positionieren: „Für Mitmenschlichkeit, kulturelle Vielfalt und Toleranz“. Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung am 25.02.2021 sowie der Lebenslinien der ehemaligen jüdischen Schüler ist hier zu finden.

Markus Schirmer

Scroll to Top