„Ingolstadt summt“ – die Klasse 9c besuchte die Landesgartenschau
Kleine, freche schlaue Biene Maja – dieses Bild einer Honigbiene haben viele von uns noch seit ihrer Kindheit im Kopf. Die wenigsten jedoch wissen, dass es neben dem „Haustier“ Honigbiene noch über 500 verschiedene Arten von Wildbienen in Deutschland gibt.
Daher erschien dem Aktionsbündnis „Ingolstadt summt!“ die Landesgartenschau Ingolstadt als idealer Ort, um der Öffentlichkeit diese weniger bekannten Bienen, deren Lebensräume z.T. sehr bedroht sind, näher zu bringen. Ein Lehrpfad mit entsprechenden Informationstafeln neben bienenfreundlichen Landschaftsformen sollte die Besucher auf prägnante, ansprechende Art und Weise über die Hummel und andere Wildbienenarten aufklären.
Im Schuljahr 2019/20 durfte die Klasse 8c des Reuchlin Gymnasiums im Rahmen eines Biologie-Projektes die Texte für die Tafeln entwerfen, während sich Schüler*innen der Gotthold-Ephraim-Lessing Schule um die künstlerische Gestaltung kümmerten. Mit Unterstützung des Umweltamtes wurden professionell gestaltete Lehrtafeln her- und später auf dem Gelände der Landesgartenschau aufgestellt.
Schulübergreifend sollten die Schüler*innen ihr „Werk“ im Rahmen einer gemeinsamen Exkursion bewundern und stolz einander vorstellen dürfen.
Nach einer coronabedingten Verzögerung war es dann in der letzten Schulwoche des Schuljahres 2020/21endlich so weit! Nach kurzer Verortung der Stationen des „Lehrpfades“ machten sich Gruppen aus Reuchlin- und Lessing-Schüler*innen auf den Weg, um sich von den jeweiligen „Experten“, die sich mittlerweile in der Klasse 9c befanden, den Inhalt und die Umgebung der Lehrtafeln näherbringen zu lassen.
Gesprächen mit Schüler*innen war zu entnehmen, dass diese Art gemeinschaftlichen Lernens für alle Beteiligten gewinnbringend und der Ausflug ins Grüne als Lernstandort eine gelungene Abwechslung nach diesem anstrengenden Schuljahr war.

Scroll to Top